Vereinssatzung

 

§ 1 Name und Sitz des Vereines

(1) Der Verein führt den Namen 1.Marxloher Dart Club Duisburg. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz eingetragener Verein in seiner abgekürzten Form "e.V.".

(2) Der Verein ist Miglied des LandesSportBunde Nordrhein-Westfalen.

(3) Der Sitz befindet sich in Duisburg-Marxloh.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereines

(1) Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig ; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Auflösung des Vereines

(1) Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.

(2) Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder erforderlich.

(3) Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereines an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für sportliche Zwecke.

 

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereines kann jede Person werden, die im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist, sowie Minderjährige mit Zustimung der gesetzlichen Vertreter.

(2) Über den Erwerb der Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand spätestens drei Monate nach der Anmeldung zur Mitgliedschaft durch schriftliche Beitrittserklärung mit 2/3-Mehrheit.

(3) Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod des Mitglieds, durch Ausschluss des Mitglieds oder durch freiwilligen Austritt. Der freiwillige Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erkläre, spätestens zum 15. eines Monats mit Wirkung des Ultimos.

(4) Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn einer oder mehrere der nachfolgenden Gründe gegeben sind:

 a. Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte;

b. Die Vereinsgemeinschaft gefährdendes oder wiederholt störendes Verhalten;

c. Vernachlässigung der ihm obliegenden Pflichten;

d. Zahlungsverzug der Vereinsbeiträge und sonstiger Verpflichtungen länger als 3 Monate vom Tag der Fälligkeit ab gerechnet;

(5) Folgende Rechts- und Ordnungsmittel gegen einzelne Mitglieder können hinsichtlich der aufgeführten Gründe angwandt werden:

a. Verwarnungen, Verweise und Ermahnungen, mündlich wie schriftlich;

b. Geldbussen;

c. Verminderung der Mitgliedschaftsrechte;

d. Verminderung besonderer Befugnisse.

(6) Rechts- und Ordnungsmittel können nur vom Vorstand ausgesprochen werden.

(7) Der Ausschluss ist nach vorheriger Anhörung des Vorstandes vom 1.Vorsitzenden per Einschreiben mit Begründung dem Betroffenen bekannt zu geben. Er  kann innerhalb eines Monats nach Zustellung des Ausschlusses die Entscheidung der Mitgliederversammlung einberufen.

(8) Mit Erlöschen der Mitgliedschaft enden zugleich jegliche Ansprüche an das Verreinsvermögen. Rückzahlungen jeglicher Geldbeträge finden nicht statt.

 

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Jedes Mitglied hat das Recht, alle Einrichtungen des Vereines entsprechend ihrer Zweckbestimmung zu benutzen und an allen Veranstaltungen des Vereines teilzunehmen.

(2) Jedes Mitglied hat die Pflicht, die festgelegten Beiträge, Beitrittsbeträge und eventuelle Umlagen termingerecht zu entrichten.

(3) Die allgemeingültigen und internen Vereinsinteressen sind zu wahren, in erster Linie in der Öffentlichkeit, bei öffentlichen Anlässen sowie bei medialer Präsenz.

(4) Die Vereinseinrichtungen sind von jedem Mitglied pfleglich zu behandeln. Auftretende Gefahrenquellen sind bei Erkennen anzuzeigen oder zu beseitigen.

 

§ 6 Satzungsänderungen

(1) Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Vierteln der Mitglieder erforderlich; die Zustimmung der nicht erschienenden MItglieder muss schriftlich erfolgen.

 

§ 7 Organe des Vereines

(1) Organe des Vereines sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Oberstes Vereinsorgan ist die Mitgliederversammlung. Diese ist mindestens einmal jährlich einzuberufen.

(2) Darüber hinaus ist sie immer dann einzuberufen, wenn ein Viertel der Mitglieder es schriftlich verlangt. Der Antrag ist beim 1.Vorsitzenden unter Darlegung der Gründe, versehen mit der entsprechenden Anzahl von Unterschriften zu stellen.

(3) Die Mitgliederversammlung wird vom 1.Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall von seinem Stellvertreter berufen und geleitet.

(4) Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung, des Versammlungsortes und der Zeit mit einer Frist von mindestens 2 Wochen schriftlich einzuladen.

(5) Jede ordnungsgemäße einberufene Mitgliederversamlung ist mit einfacher Mehrheit beschlußfähig.

(6) Jedem Mitglied (aktiv und passiv) des Vereins steht eine Stimme zu. Eine Vertretung in der Stimmabgabe ist unzulässig.

(7) In der Mitgliederversammlung müssen Arbeits- und Kassenbericht für das verflossene Jahr vorgelegt werden. Ferner ist die Höhe des monatlichen Mitgliedsbeitrages zu verhandeln.

(8) Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluss gültig, wenn alle Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluss schriftlich erklären.

(9) Jedes Mitglied kann bis 3 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.

(10) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von der Versammlungsleitung zu unterzeichnen und zu genehmigen.

(11) Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:

a. Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das bevorstehende Geschäftsjahr;

b. Feststellung des Haushaltsberichtes des vergangenen Geschäftsjahres;

c. Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes;

d. Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfung;

e. Entlastung des Vorstandes;

f. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereines;

g. Wahl des Vorstandes;

 h. Bestätigung des Jugendvorstandes;

i. Wahl der Kassenprüfer/innen

j. Beschlussfassungen über Ordnungen und deren Änderungen.

 

§ 9 Vorstand

(1) Dem Vorstand gehören an:

a. der/die 1.Vorsitzende,

b. der/die 2.Vorsitzende,

c. der/die Schatzmeister/in,

d. der/die Protokollführer/in,

e. der/die Sportwart/in,

f. ggf der/die Vorsitzende des Jugendvorstandes.

(2) Zur Vertretung des Vereines gemäß §26 BGB ist der 1.Vorsitzender gemeinsam mit dem 2.Vorsitzenden berechtigt.

(3) Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Amtszeit beginnt regelmäßig mit der Annahme der Wahl.

(4) Eine automatische Verlängerung der Amtsdauer des Vorstandes ist nicht zulässig. Rechtzeitig, vor Ablauf der Amtsdauer, ist eine Mitgliederversmmlung zur Neuwahl des Vorstandes einzuberufen.

(5) Der gewählte Vorstand bleibt bis zur Bestellung des neuen Vorstandes im Amt.

 

§ 10 Inkrafttreten

(1) Die Satzung in ihrer obigen Form tritt mit der Beschlussfassung der ausserordentlichen Mitgliederversammlung vom 03.09.2005 in Kraft.

 

 

 

Fassung vom 05.11.2004 - Überarbeitung vom 02.09.2005

Home
1987 Vereinsgründung
Altes Clubhaus R.I.P
Galerie
NWDV-Spielbetrieb
"NEU" Top 16 Serie
+++ NEWS ARCHIV +++
Historisches
Der Vorstand
Kontakt / Anfahrt
Mitglied werden
Satzung
Geschäftsordnung
Finanzordnung
Datenschutzordnung
Jugendspielordnung
Impressum
Sitemap


Sie sind der
Besucher